Reglement zum Berner Distanzmarsch.

2. Kategorien und Tenue
  2.01. Kategorie A = Uniformierte; Angehörige der Armee in Militäruniform (Tricothemd nur mit TAZ 90) Wehrdienstentlassene in Uniform; felddiensttaugliches, dunkles Schuhwerk, Grenzwacht, Feuerwehr, Polizei, des Zivil- und Betriebsschutzes nach den entsprechenden Vorschriften. Gutes Schuhwerk, Waffe und Gepäck sind freiwillig (keine Bewertung). Um Diebstähle zu vermeiden, sind Waffen immer zu beaufsichtigen.
  2.02. Kategorie B = Jugend und Sport; ab Jahrgang des erreichten 10. Altersjahr bis zum Jahrgang des erreichten 20. Altersjahr; entsprechender Leistungs-, J+S- oder ziviler Ausweis ist beizubringen; Zivilkleidung, gutes Schuhwerk.
  2.03. Kategorie C = Zivile;  Zivilkleider, gutes Schuhwerk.
  2.04. Jede/r  Teilnehmer/in hat am Startort eine Leuchtgamasche zu beziehen. Das Tragen der Leuchtgamasche am rechten Bein ist obligatorisch.
    Die Anordnungen der Verkehrshelfer des OK sind strikte einzuhalten.
3. Auszeichnungen
  3.01. Jeder Teilnehmende, der die Bedingungen erfüllt, erhält die entsprechende Medaille; die Marschleistung muss mindestens 10 km betragen.
  3.02. Teilnehmende einer Gruppe (mindestens 6 Teilnehmende und höchstens 11 Teilnehmende), welche alle die gleiche Strecke absolvieren erhalten eine zusätzliche Bandauszeichnung.
  3.03. Teilnehmende mit einer Marschleistung von 40km, 50km, 60km, 70km oder 80km erhalten eine Zusatzauszeichnung.
     
4. Gruppen- und Einzelwettkampf
  4.01. Es wird ein Gruppenwettkampf durchgeführt; eine Gruppe besteht aus mindestens 6 und höchstens 11 Teilnehmer/nden die die gleiche Strecke bestehen. Es werden die 6 Teilnehmenden mit dem höchsten Punktetotal gerechnet.
  4.02. Die Anmeldung hat mit dem Gruppenkontrollblatt am Startposten zu erfolgen. Dieses ist durch den Gruppenführer selbst auszufüllen. Die Marschkarten und das Gruppenkontrollblatt sind an jedem Posten gemeinsam zu stempeln und am Ziel zusammen und ausgefüllt abzugeben.
  4.03. Die Gruppe startet am gleichen Ort und marschiert die gleiche Strecke bis ins Ziel gemeinsam und geschlossen.
  4.04 Gemischte Gruppen (Militär/Zivil) werden in der Kat. C (Zivil) rangiert.
  4.05. Für die Bewertung gilt das Folgende: Ab 30km zählen die marschierten km doppelt, pro Altersjahr gibt es 1 Punkt; bei Punktgleichheit zählt zuerst die höhere Anzahl marschierter km und dann das höhere Alter.
  4.06.

Die Ranglisten werden erstellt mit allen Teilnehmenden der Kategorie A, B und C sowie den weiblichen Einzelteilnehmenden (die 10 besten Teilnehmer der Kat A, die 5 besten der Kat. B und C, die 5 besten Teilnehmerinnen der Kat. A und C und die beste Gruppe der Kat A und C erhalten eine Spezialauszeichnung)  Siegerehrung: ca. 2300 h

Nicht abgeholte Spezialpreise werden nachträglich nicht mehr zugestellt.

5. Anmeldungen, Bezahlung und Mutationen
  5.01. Die Anmeldung hat einzeln bis 24. November 2017 mittels beiliegendem Einzahlungsscheins zu erfolgen. Bei Bankeinzahlung ist die Quittung mitzubringen. Kollektiveinzahlungen, ausser Kategorie C, werden nicht akzeptiert.
  5.02. Nachmeldungen können am Marschtag gegen Zuschlag von CHF 5.00 an allen Start- / Kontrollposten gemacht werden.
  5.03. Es werden keine telefonischen Mutationen berücksichtigt. Es ist möglich, dass eine andere Person, als der angemeldete Teilnehmer den Marsch absolviert; der einbezahlte Betrag gilt dann für den neuen Teilnehmer, der die entsprechenden Korrekturen auf der Marschkarte vornehmen muss. Rückzahlung des Einsatzes (abzüglich Fr. 5.00 Unkostenbeitrag) erfolgt nur, wenn dem Gesuch ein Arztzeugnis beiliegt. Solche Gesuche müssen unter Beilage der Marschkarte spätestens ein Woche nach dem Marsch in unserem Besitz sein.
     
6. Marschkarte
  6.01. Jeder Teilnehmende hat seine persönliche Marschkarte (versehen mit Post- oder Bankquittung) an den Start mitzubringen.
  6.02. Das Adressfeld muss komplett und leserlich vor dem Start ausgefüllt werden.
  6.03. Bei Verlust der Marschkarte erfolgt keine Auszeichnung und Rangierung.
  6.04. Der Gruppenführer füllt zusätzlich eine Gruppenkarte aus, die beim Start ausgehändigt wird; diese ist zusätzlich zu den persönlichen Marschkarten an den Kontrollposten abstempeln zu lassen.
   6.5. Jeder Teilnehmer ist selbst verantwortlich, dass auf der Startkarte der Startort und Postenort gestempelt wird, ansonsten wir er disqualifiziert. 
7. Widerhandlungen, Beschwerden und Ausschluss
  7.01. Teilnehmende, die sich unsoldatisch benehmen, deren Haltung und Tenue nicht der Ausschreibung und des Reglements entsprechen, werden von den Kontrollorganen sofort oder nach Zielankunft disqualifiziert und erhalten keine Auszeichnung.
  7.02. Von Marschteilnehmern festgestellte Widerhandlungen sind dem nächsten Kontrollorgan unter Nennung des Namens und des Vorfalls mitzuteilen.
  7.03. Beschwerden sind unmittelbar nach Zieleinlauf, jedoch spätestens 15 Minuten nach Zielschluss schriftlich und begründet dem Wettkampfkommando abzugeben. Der Entscheid des Wettkampfkommandanten, seines Stellvertreters und des Chefs Auswertung ist endgültig und wird dem Beschwerdeführer sofort mündlich mitgeteilt.
     
8. Unfallverhütung
  8.01. Alle Marschteilnehmer haben die gesetzlichen Bestimmungen des SVG (Strassenverkehrsgesetz) über Fussgänger zu befolgen und strikte einzuhalten.
  8.02. Alle Marschteilnehmer bestätigen durch die Anmeldung, dass sie genügend vorbereitet sind und ihr Gesundheitszustand die Teilnahme verantworten lässt.
  8.03. Die Anordnungen der Verkehrshelfer des OK sind strikte einzuhalten.

 

9.

 

Anerkennung der Wettkampfbestimmungen

  9.01. Mit der Anmeldung am Distanzmarsch anerkennt der Teilnehmer die vorliegenden Bestimmungen.
  9.02. Telefonische Auskünfte (keine Bestellungen von Ausschreibungen) 
ab 1. November 2017 unter der Nummer 077 407 67 87
     

Schweizerischer Verband Militär-Leistungssport und -Tradition, Sektion Bern

Der Wettkampfkommandant

Oberst Weyermann Sabin

Das Reglement kann auch unter Downloads heruntergeladen werden.